Autorin Barbara Buj (Produkt-management) im Gespräch mit Volker Paradies


Wer sich mit Software für den Personalbereich befasst, kommt um SAP® kaum herum: Seit vielen Jahren sind die bewährten Lösungen für alle Personalprozesse auf dem Markt, entwickeln sich aber auch stetig weiter. Die neueste Variante, SAP®SuccessFactors®, setzt voll auf das Thema Cloud. Und gerade das macht sie zu einer Lösung, die sich besonders fürs dezentrale Arbeiten eignet – zum Beispiel vom Homeoffice aus. Wir haben Volker Paradies, Leiter des HR Competence Centers bei VRG HR gefragt, was diese Lösung hat, was andere nicht haben.

Herr Paradies, was ist SAP SuccessFactors eigentlich, was macht es besonders?

SAP SuccessFactors ist eine Komplettlösung von SAP für HCM, also Human Capital Management, und die erste, die vollständig aus der Cloud funktioniert. Sämtliche Personalprozesse werden in der Cloud gebündelt und bilden den gesamten Mitarbeiter-Lebenszyklus ab. Es ist ein Gesamtpaket mit unterschiedlichen Modulen: Neben dem Kern des HCM bietet es einzelne Module wie Recruiting, Leistungsbeurteilung und Analytics, die sich beliebig miteinander kombinieren lassen. 

 

"Alle Daten zentral an einer Stelle – das ist der Vorteil dieser neuen digitalen Komplettlösung aus der Cloud für alle Personalprozesse und mit Workflows zwischen Mitarbeitern, Managern und Personalabteilung."

Volker Paradies | Leiter des HR Competence Centers

Worin liegen Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für einen effizienten Homeoffice-Arbeitsplatz? Und wie kann SAP SuccessFactors sie lösen?

Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich die technische Basis-Ausstattung eines Homeoffice-Arbeitsplatzes. So ermöglichen heute etwa die Digitalisierung und der flächendeckend gute Ausbau der Netze ein Breitband-Internet, das auch Unternehmen die alltägliche und ständige Nutzung mobiler Endgeräte erlaubt.

Eine größere Herausforderung kann dann die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern sein: Dies erfordert sowohl eine reibungslose IT-Systembetreuung, als auch ihre schnelle Bereitstellung – Faktoren, die gerade in Krisenzeiten, wie wir sie derzeit durch Corona erleben, besonders wichtig werden.

Genau da kommen die Vorteile von SAP SuccessFactors ins Spiel: Denn als digitale Komplettlösung für alle Personalprozesse mit Workflows zwischen Mitarbeitern, Managern und Personalabteilung verwaltet sie eben alle Daten zentral, von einer Stelle aus. Der Zugriff wiederum ist dann für jeden, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus möglich. Das macht die Zusammenarbeit, etwa zwischen Mitarbeitern, die in der Firmenzentrale sitzen und anderen im Homeoffice, nicht nur überhaupt erst möglich, sondern auch wesentlich effizienter.

Weiterer Vorteil der Cloud-Architektur: Aufwendige und oft teure Serverstrukturen, die im eigenen Unternehmen vorgehalten werden müssen, entfallen. Hinzu kommt, dass weder Updates eingespielt werden müssen, noch Ersatz oder Wartung von Hardwarekomponenten nötig sind. Außerdem ist die Lösung beliebig skalierbar, so dass jederzeit weitere Mitarbeiter hinzugefügt werden können. Auch bestehende Systeme lassen sich in der Regel problemlos integrieren.

 

Aber wie sieht es mit Zugriffen auf Reports oder Berichte aus, etwa Stammdaten und Zeiterfassung? Oder Bescheinigungen und Dokumente wie bei der Gehaltsabrechnung?

SAP SuccessFactors ermöglicht eine ganz praktische Kollaboration über alle Hierarchiestufen hinweg, wenn man zuvor die nötigen Zugriffsberechtigungen definiert. Dann greifen die Vorteile von Self-Services, sogenannte ESS-/MSS-Funktionen: Mitarbeiter können zum Beispiel eigenständig Änderungen vornehmen, etwa ihre Adresse und Bankverbindung aktualisieren oder Abwesenheitszeiten ergänzen. Auch eine automatisierte Abrechnung aus der Cloud bis hin zum digitalen Zugriff auf die eigene Gehaltsabrechnung und alle notwendigen Dokumente ist möglich.

Personalprozesse erhalten so klare Strukturen, aber auch mehr Transparenz für alle Beteiligten. Eine intuitive Oberfläche und zeitgemäße, übersichtliche Dashboards helfen den Mitarbeitern zusätzlich und relativ schnell, kostengünstig und angemessen ins Zeitalter der HR-Digitalisierung zu wechseln – übrigens auch ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung geht! Diese Vorteile bleiben bestehen, ganz unabhängig davon, ob im Homeoffice oder in zentralen Büros gearbeitet wird, und für das gesamte Unternehmen.

Denn auch, wenn Digitalisierung in aller Munde ist: Tatsächlich haben ja noch lange nicht alle Unternehmen die Möglichkeiten hier voll ausgeschöpft. Es war zwar ein gewisser Kulturwandel zu beobachten – aber der hat durch die Corona-Krise mit Sicherheit einen Schub erhalten, den es sonst in dem Tempo und in der Tiefe nicht gegeben hätte.

Jetzt sind – und nicht nur im HR-Bereich – diejenigen im Vorteil, die vorbereitet sind und schnell reagieren können – etwa, indem Ihre Mitarbeiter schon selbstverständlich dezentral, aus der Cloud und im Homeoffice arbeiten. Und genau das machen mein Team und ich derzeit natürlich auch.